Edition 'Willy Brandt – Berliner Ausgabe'

Die Berliner Ausgabe richtet sich in erster Linie an eine breite historisch-politisch interessierte Öffentlichkeit, ohne dass der Anspruch auf wissen­schaft­liche Zuverlässigkeit aufgegeben wird. Sie ist nicht als bloße Dokumenten­sammlung konzipiert. Vielmehr will sie dem Leser den Zugang zum Leben und zur Politik Willy Brandts sowie zu wesentlichen Abschnitten der Geschichte des 20. Jahrhunderts erleichtern. Sie soll zugleich ein Anreiz zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der Periode der Zeitgeschichte sein, die auf das Engste mit dem Namen Willy Brandt verbunden ist.

Die Edition gliedert sich nach zeitlichen und thematischen Gesichtspunkten. In den einzelnen Bänden werden die verschiedensten Quellen – darunter Briefe, Notizen, Tagebuchaufzeichnungen, Interviews, Redemanuskripte und Memo­randen Willy Brandts – zusammengeführt. Bislang unbekannte Überlieferungen aus dem Willy-Brandt-Archiv und anderer Archive im In- und Ausland vermitteln neue Erkenntnisse und geben Impulse für die weitere Zeitgeschichts­forschung. Jedem Band ist eine ausführliche und gut verständliche thematische Einführung vorangestellt. Die Bearbeiter setzen sich hierin auch kritisch mit der politischen Leistung Brandts auseinander und ordnen die edierten Quellen in ihren zeithistorischen Gesamtzusammenhang ein.

Die 1998 begonnene und 2009 abgeschlossene Edition wurde von den Professoren Helga Grebing, Gregor Schöllgen und Heinrich August Winkler herausgegeben.

Alle Bände sind im Verlag J.H.W. Dietz Nachf. (Bonn) erschienen und mittlerweile vergriffen. In unseren Museumsshops in Berlin und Lübeck können die Einzelbände zum exklusiven Sonderpreis von 1,- Euro erworben werden. Die PDFs der Druckfassungen finden Sie im Download-Bereich.

Die Stiftung bietet mit dem integrierten Personenregister für alle zehn Bände der Berliner Ausgabe ein hilfreiches Suchmittel "quer durch die Edition" an.

Die Bände und ihre Autorinnen und Autoren

Willy Brandt – Berliner Ausgabe, herausgegeben von Helga Grebing, Gregor Schöllgen and Heinrich August Winkler im Auftrag der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, 10 Bände, Bonn 2000-2009 (Verlag J.H.W. Dietz Nachf.):

  • Bd. 1: Lorenz, Einhart: Hitler ist nicht Deutschland. Jugend in Lübeck 
    Exil in Norwegen 1928-1940, Bonn 2002
  • Bd. 2: idem: Zwei Vaterländer. Deutsch-Norweger im schwedischen Exil  Rückkehr nach Deutschland 1940-1947, Bonn 2000
  • Bd. 3: Heimann, Siegfried: Berlin bleibt frei. Politik in und für Berlin 1947-1966, Berlin 2004
  • Bd. 4: Münkel, Daniela: Auf dem Weg nach vorn. Willy Brandt und die SPD 1947-1972, Berlin 2000
  • Bd. 5: Rudolph, Karsten: Die Partei der Freiheit. Willy Brandt und die SPD 1972-1992, Bonn 2002
  • Bd. 6: Fischer, Frank: Ein Volk der guten Nachbarn. Außen- und Deutschlandpolitik 1966-1974, Bonn 2005
  • Bd. 7: Kieseritzky, Wolther von: Mehr Demokratie wagen. Innen- und Gesellschaftspolitik 1966-1974, Bonn 2001
  • Bd. 8: Rother, Bernd/ Schmidt, Wolfgang: Über Europa hinaus. Dritte Welt und Sozialistische Internationale, Bonn 2006
  • Bd. 9: Fischer, Frank: Die Entspannung unzerstörbar machen. Internationale Beziehungen und deutsche Frage 1974-1982, Bonn 2003
  • Bd. 10: Mai, Uwe/ Rother, Bernd/ Schmidt, Wolfgang: Gemeinsame Sicherheit. Internationale Beziehungen und deutsche Frage 1982-1992,
    Bonn 2009
Die zehn Bände der Berliner Ausgabe
Überreichung der Edition an Bundespräsident Christian Wulff durch den Geschäftsführer Wolfram Hoppenstedt im Oktober 2010